Vollendeter Klang – Das Holz der Bogenmacher

Sendetermin: 1.2.2020, 21:40 Uhr, 3sat

Vollendeter Klang – Das Holz der Bogenmacher
Peppo Wagner Filmproduktion & ORF/3sat & Land NÖ & RTR Fernsehfonds
52 min, HD Stereo

  

Exklusive Bögen werden immer noch von Hand hergestellt. Dazu verwenden die Bogenmacher seit mehr als zweihundert Jahren das brasilianische Fernambukholz. Doch die Bestände gehen zur Neige und das wertvolle Holz zählt heute zu den geschützten Arten.

*

Aber was macht Fernambukholz so einzigartig und warum ist ein guter Bogen so wichtig für den vollendeten Klang eines Streichinstrumentes? Peppo Wagner gewährt Einblicke in die Kunst der Bogenmacher und lässt namhafte Musiker über die Vorzüge von Streichbögen aus Pernambucoholz sprechen.

*

Bogenmacher wie Thomas Gerbeth aus Wien müssen für neue Bögen seit Jahren von ihren Lagerbeständen zehren, denn seit Fernambukholz oder „Pau Brasil“ auf die CITES-Liste der bedrohten Arten gesetzt wurde, ist es fast unmöglich, legal an Nachschub zu kommen. Der Großteil der Spezies, die ausschließlich in der Mata Atlantica heimisch ist, wurde bereits ab dem 16. Jahrhundert von den Portugiesen abgeholzt und als rotes Färbemittel verwendet.

Auch durch die spätere Entdeckung von Anilin kam die Abholzung nicht zum Ende. Und selbst wenn Pau Brasil schon lange nicht mehr an erster Stelle steht, sein einziges Habitat fällt bis heute dem Profitstreben einer globalisierten Wirtschaft zum Opfer. Vom Atlantischen Regenwald, der sich einst vom Amazonas bis nach Argentinien erstreckte, finden sich nur noch kleinste Fragmente.

Weltweit schlossen sich daher 250 Bogenmacher zu der internationalen Initiative IPCI zusammen, die den Fernambukbaum durch Wiederaufforstung retten soll. Mit unermüdlichem Einsatz gelang es IPCI, zahlreiche Widerstände zu überwinden und bis heute 250.000 Setzlinge auszupflanzen – nach vorsichtigen Schätzungen entspricht dies der zehnfachen Menge an Pernambucobäumen, die seit Beginn des modernen Bogenbaus im 18. Jhd. weltweit in den Werkstätten verarbeitet wurde. Doch wie gedeihen die jungen Fernambuk-Bäume? Im Oktober 2019 besucht eine Gruppe österreichischer und deutscher IPCI-Mitglieder erstmals die brasilianische Mata Atlantica für einen Lokalaugenschein.

Untermalt von musikalischen Darbietungen zeigt die 52min lange Dokumentation, wie ein Streichbogen aus Fernambukholz hergestellt wird. Wir dürfen die IPCI Reisegruppe nach Brasilien begleiten und treffen vor Ort einheimische Experten, die die Geschichte der Mata Atlantica und die ökologische und kulturelle Bedeutung jenes Baumes erläutern, der vor vielen Jahren dem Land seinen Namen gab: „Pau Brasil – das Holz mit der Farbe roter Glut“.

*
Eine Dokumentation von Peppo Wagner

  

Mitwirkende:
Thomas Gerbeth, Bogenmacher, Wien – Österreich
Anke Gerbeth, Bogenmacherin, Wien – Österreich
Klaus Grünke, Bogenmacher, Langensendelbach – Deutschland
Rudolf Hopfner, ehem. Direktor Sammlung alter Musikinstrumente, Kunsthistorisches Museum Wien – Österreich
Jutta Molterer, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Wien – Österreich
Livia Sellin, Kammermusikerin, Wien – Österreich
Ursula Erhart-Schwertmann, Cellistin, Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Daniel Piotto, Dekan, Universidade do Sul da Bahia, Itabuna – Brasilien
Demosthenes Lordello de Cavalho, Wissenschaftlicher Leiter Kakaogenossenschaft, Ilhéus – Brasilien
Rui Barbosa da Rocha, Direktor, Instituto Floresta Viva, Uruçuca (ASCII 135) – Brasilien
Marguerite Bardin, Projektleiterin Pau-Brasil, Instituto Floresta Viva, Uruçuca – Brasilien
Paulo Barreiro Sanjines, Direktor Cachoeira Turismo, Serra Grande – Brasilien
Mario Aristao Pereira, Vorarbeiter, Fazenda Almada, Uruçuca – Brasilien

Musikbeiträge von:

Trio Alba, Livia Sellin, Philipp Comploi, Chengcheng Zhao, Wien – Österreich
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Chefdirigent: Yutaka Sado, Auditorium Grafenegg – Österreich

Credits:
Buch & Regie Peppo Wagner
Kamera Wolfram Wuinovic aac, Reinhold Ogris, Peppo Wagner
Schnitt Peppo Wagner
Tonaufnahme Gernot Reininger
Sprecher Angelika Lang, Peter Faerber, Christian Hager
Redaktion Ursula Schirlbauer
Produktionsltg. Rosemarie Prasek
Gesamtleitung Petra Gruber
Produzent Peppo Wagner cafp

Dank an:
Thomas Acker, Andreas Dörfler, Frank Druschel , Heidemarie Holzfeind, Samo Lampichler, Larissa Lauterjung, Rainer Mattejka,
Krystian Nowakowski no-te, Walter Paulus, Andreas Prieling, Peter Riedl, E.H. Wilhelm Roth, Gerhard Seifert, Kerstin Wagner

Eine Koproduktion von:
PEPPO WAGNER FILMPRODUKTION und ORF | 3sat

Gefördert von: FERNSEHFONDS AUSTRIA & KULTUR NIEDERÖSTERREICH

Copyright ORF | 3sat 2020 www.3sat.at